Royal Jelly (Gelée Royale)

Mit Royal Jelly, dem „Königlichen Sekret“, wird die Bienenkönigin eines Bienenvolkes gefüttert. Diese weißlich-gelbe, geleéartige Substanz wird ausschließlich von Jungbienen in speziellen Drüsen ihres Körpers erzeugt. Dies passiert, indem die Ammenbienen Blütenpollen in großer Menge aufnehmen und in veredelter Form, mit Honig verarbeitet, der Königin als Futter darbieten. Dank dieser speziellen Nahrung (Weiselfuttersaft), den die Bienenkönigin auch lebenslang erhält, beträgt ihre durchschnittliche Lebenserwartung bis zu fünf Jahren. Es wurden aber auch schon maximale Lebensspannen von bis zu acht Jahren beobachtet. Die Bienenkönigin vermag außerdem täglich bis zu 2000 Eier zu legen. Arbeitsbienen im Vergleich leben im Sommer etwa 3 – 6 Wochen, im Winter etwa 5 – 7 Monate (Remolina&Hughes, 2008). Prinzipiell kann jede weibliche Larve eines Bienenvolkes zur Königin gezüchtet werden, sofern sie mit ausreichend Royal Jelly während ihrer Entwicklung gefüttert wird.

Schon die Jahrtausende alte Kultur Chinas schätzte die lebensverlängernde Eigenschaft von Royal Jelly. Gelée Royale ist ein wahrer Energiespender, der als natürliches Schutzschild gegen Krankheiten wirkt. Diese Substanz ist ein absolutes Naturprodukt, reich an hochpotenten natürlichen Wirkstoffen, wie etwa Aminosäuren, Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitalstoffen etc. In Europa wurde dieses königliche Elixier erstmals vor rund 300 Jahren von dem holländischen Zoologen Jan Swammerdan entdeckt. Wissenschaftliche Untersuchungen mit Royal Jelly starteten aber erst im 20. Jahrhundert. Heute wird dieses biologische Konzentrat, das eine wahre Energiebombe darstellt, als Nahrungsergänzungsmittel angeboten.

Royal Jelly ist nicht künstlich herstellbar, sondern ein absolutes Naturprodukt. Auch Bakterien und Krankheitserreger können sich in diesem Tonikum, wie auch bei allen anderen Produkten der Bienen, nur extrem schwer ansiedeln, daher lässt es sich auch hervorragend aufbewahren.

Die Bienenköniginnen erhalten so viel Futtersaft, dass sie regelrecht darauf schwimmen. Dennoch kann der Imker jeden Tag und dies auch nur im Mai und Juni, einen großen Tropfen aus der Zelle der Königinnenlarve gewinnen. Aus diesem Grund bedeutet die Gewinnung von Royal Jelly für den Imker ein außergewöhnlich arbeitsaufwendiges Verfahren und erfordert zusätzlich ein umfangreiches Fachwissen.

Hauptproduzent von Royal Jelly ist die Volksrepublik China (Bogdanov 1999). In den letzten Jahren wurden zur Bestätigung der angenommen Wirkungen eine Vielzahl von Studien durchgeführt.

Royal Jelly in Kombination mit Ginseng

In der Naturheilkunde wird einer Anwendung von Royal Jelly in Kombination mit Ginseng der Vorzug gegeben, da die komplexen gesundheitsfördernden Wirkungen offenbar durch das Zusammenspiel dieser biologischen Substanzen verbessert werden. Außerdem wird durch unsere Kombination (in flüssiger Form = Trinkampulle) eine bessere Resorption im Verdauungstrakt und eine schnellere Aufnahme der Wirkstoffe im Blut erreicht.

Wirkung

Viele unterschiedliche Untersuchungen, sowohl am Menschen als auch am Tier konnten beweisen, dass Royal Jelly offensichtlich aufgrund seiner außergewöhnlichen hohen Nährstoffdichte verschiedene kräftigende und therapeutische Vorzüge besitzt:

  • Steigerung der Sauerstoffaufnahme im Gewebe [8]
  • Verbesserung des Stoffwechsels [8]
  • Steigerung der Widerstandskraft gegen Belastung [8]
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit und Vitalität (daher auch gleichermaßen beliebt bei Profi- und Hobbysportlern) [8]
  • Förderung der Konzentrations- und Gedächtnisleistung [1]
  • Hilfreich gegen depressive Verstimmungen [8]
  • Reduktion von Altersbeschwerden und Alterskrankheiten (Royal Jelly wird auch eine Anti-Aging-Wirkung zugeschrieben, z.B. positive Effekte auf das Hautbild) [8]
  • Leberschutz (Verbesserung der Regenerationsfähigkeit einer vorgeschädigten Leber, z.B. durch Alkohol oder Medikamente) [2]
  • Antibiotische und antivirale Eigenschaften, verbesserte Wundheilung [6,7,8]
  • Mögliche Absenkung zu hoher Cholesterinwerte [3,4,5,9]

Literaturnachweis zu den Wirkungen von Royal Jelly

  1. Cognitive Enhancement. Hattori N, Otha S, T Sakamoto, Mishima S, Furukawa S. Laboratory of Molecular Biology, Gifu Pharmaceutical University, 5-6-1, Mitahora-Higashi, Gifu 502-8585, Japan.
  2. Kanbur M, Eraslan G, Beyaz L, Silici S, Liman v. Chr., Artinordulu S, Atasever A. Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Veterinärmedizinische Fakultät Erciyes in Kayseri, Türkei
  3. Guo H, Saiga A, Sato M, Miyazawa I, Shibata M, Y Takahata, Morimatsu RD Center, Nippon Meat Packers, Inc., Ibaraki, Japan
  4. Cho YT, Am Bee J (1977) 117:36-39
  5. Liusov VA, Zimin IU, Kardiologia (1983) 23:105-9 (in Russian)
  6. Fujiwara S, et al, J Biol Chem (1990) 265(19):11333-7
  7. Fujii A, et al, Jpn J Pharmacol (1990) 53(3):331-7
  8. Zugriff am 11.10.2012 http://www.gesundheit-themenguide.de/service/sms/ernaehrung/nahrungsbestandteile
  9. Guo et al. (2007)